Homepage d. DCLH ein weiteres offizielles Mitteilungsorgan

Der Vorstand DCLH beschließt einstimmig von seiner Befugnis nach §30 d. Satzung DCLH

Gebrauch zu machen:

( § 30:

(1)Der Vorstand ist befugt, vorläufige Anordnungen und Maßnahmen zu treffen, die der Mitgliederversammlung obliegen. Hierzu gehören u.a. notwendige Änderungen der Zuchtordnung nach vorheriger Anhörung der zuständigen Ausschüsse und deren Zustimmung. Entsprechendes gilt, soweit Angleichungen an die VDH-Satzung und VDH-Ordnungen nach § 1 Abs. 3 erforderlich sind.

(2)Die vorläufigen Maßnahmen und Anordnungen bedürfen zu ihrer endgültigen Wirksamkeit der nachträglichen Genehmigung durch die nächste Mitgliederversammlung. )

und fasst folgenden Beschluss:

Der Vorstand DCLH macht von seiner Befugnis Gebrauch und bestellt die Homepage d. DCLH zu einem weiteren offiziellen Mitteilungsorgan ab sofort.

Begründung:

Es gestaltet sich sehr schwierig eine ordentliche Einladung im derzeit praktizierten Mitteilungsorgan „Leo-Zeit“ zu veröffentlichen. Es kreuzen sich ganz einfach zu viele Interessen/Sachverhalte.

Erstzüchterseminar

Der Besuch eines Erstzüchterseminares wurde mit Mitgliederbeschluss der JHV 1998 verpflichtend eingeführt für alle, die züchterische Tätigkeit im DCLH ausüben. Züchter können sowohl Einzelpersonen als Inhaber eines Zwingers sein, als auch Personengemeinschaften in Mitbesitz. In Anlehnung an die VDH-Zuchtordnung genügt es einen volljährigen Ansprechpartner als Zucht verantwortlichen zu benennen. Züchterisch tätig werden dürfen aber dennoch nur Inhaber eines Zwingers, die den Besuch eines Erstzüchterseminares nachweisen können. Aus diesem Grund ist der Besuch eines Erstzüchterseminares dringend angeraten.

Da der Besuch eines Erstzüchterseminares auch für Deckrüdenbesitzer in Gemeinschaftsbesitz mit Mitgliederbeschluss der JHV 2008 eingeführt wurde gilt analog vorstehende Empfehlung entsprechend.

Vorstand DCLH

Klarstellung aus aktuellem Anlass


Jegliche Änderungen und Anpassungen auf unser Homepage des DCLH geschehen ausschließlich in enger Abstimmung mit den entsprechenden Vorstandsmitgliedern.

Wolfgang Mayer,
Präsident DCLH

Vorankündigung der Jahreshauptversammlung

Liebe Clubmitglieder,

Corona bestimmt nach wie vor unser Leben in allen Bereichen - auch unser Clubleben.
Nichtsdestotrotz sind wir zuversichtlich und hoffen, in 2021 eine Jahreshauptversammlung durchführen zu können.

Notieren Sie sich bitte den 25.07.2021 als Termin der JHV.

Einen Veranstaltungsort können wir noch nicht festlegen, da wir nicht wissen, welche Bedingungen wie und wo zu erfüllen wären.
Diese Angaben entnehmen Sie bitte der offiziellen Einladung in der Juni-Ausgabe der LeoZeit.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe ist der 10.04.2021

Satzunsändernde Anträge an die JHV reichen Sie bitte bis 05.04.2021
bei unserem 1. Vorsitzenden,
Herrn Wolfgang Mayer, Landshuter Straße 26, 84543 Winhöring, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ein,
damit diese in der LeoZeit veröffentlich werden können.
Andere Anträge reichen Sie bitte bis zum 04.06.2021 ein.

In diesem Sinn,
werden oder bleiben Sie gesund,

Ihr Vorstand DCLH

Nachruf vom 23.02.2021

Mit bedauern erreichte uns die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Ableben unseres gern gesehenen Richterkollegen, dem ehemaligen Präsidenten des Französischen Clubs für Leonbergerhunde

DENIS VERNON.

Mit seinem bekannten Schmunzeln war er ein regelmäßiger und gern gesehener, immer fairer Gastrichter in Leonberg, auch seine stets kompetenten Beiträge in der Union sowie sein allgemeines Wirken für den Erhalt der Rasse, macht ihn unvergesslich.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinen Hinterbliebenen.

Vorstand DCLH

Update der LPN Forschungen aus Bern

Seit Anfang November steht sowohl in Bern als auch über Laboklin ein neuer Gentest (LPPN3) zur Verfügung.

LPPN3 D/D Hunde erkranken in jungem Alter (ca 3-3,5 Jahre) an einer meist schweren Form der Kehlkopflähmung.

Durch die nun vorhandenen Gentests auf LPN1, LPN2, LPPN3 und LEMP erklären sich knapp 50% der Polyneuropathieformen.

LPPN3 Trägertiere (D/N), können und sollen in der Zucht verbleiben, Anpaarungen aber nur mit LPPN3 N/N Partnern.

Von Hunden, deren Blut bereits in Bern lagert, können die Ergebnisse über
eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe der LB
Nummer abgerufen werden. Weitere Infos HIER
Achtung neue Kontonummer:
IBAN CH93 0900 0000 1551 5453 1
BIC POFICHBEXXX

 

Ebenfalls kann der Test über Laboklin gemacht / vom Tierarzt abgerufen werden, bitte dafür das vorliegende Genetikformular benutzen unter der Probennummer 8685 (bei bereits eingelagerten Proben bitte Befundnummer mit angeben) Preis 44,85 Euro. Formular hier

Der Vorstand und der Zuchtausschuss haben aufgrund der Dringlichkeit
beschlossen, den LPPN3 Test ab dem 01.03.2021 vorläufig verpflichtend zu
machen. Es wird empfohlen auch vorher schon möglichst viele Hunde zu
testen, so dass zumindest ein Zuchtpartner LPPN3 NN ist. Bei frei
gestesten Elterntieren greift der Abstammungsnachweis!


Informationen für die Mitglieder

Der Vorstand DCLH sowie der Vorstand der Landesgruppe Baden -Württemberg trafen sich im Anschluss der erweiterten Vorstandssitzung, um die Missverständnisse der vergangenen Jahre endgültig zu klären und zu beseitigen.

Diskussionsgrundlage waren die Nutzung und Kosten des Clubheimes/des Clubgeländes sowie die Steuerpflicht der Landesgruppe.

Den Erbpachtzins sowie die Grundsteuer für das Clubgelände/Clubheim übernimmt in Zukunft der DCLH e.V. Auf eine Pachtgebühr wird seitens des DCLH e.V. verzichtet. Die laufenden Kosten, wie Gas, Wasser, Strom, usw., übernimmt die LG BaWü.

Es wurde festgelegt, dass der vom DCLH beauftragte Steuerberater, der weiterhin für die Steuererklärung des gesamten Clubs verantwortlich ist, keine gesonderte Gewinnermittlung der Landesgruppen ausweist und somit keine zusätzlichen Kosten für die einzelnen Landesgruppen entstehen.

Zur Zufriedenheit aller Beteiligten konnten die Probleme beseitigt werden. Beide Seiten versichern ihren gegenseitigen Respekt und höflichen Umgangston.

Der Blick geht in die Zukunft, Traditionen rund um unser Clubleben haben Priorität und werden fortgeführt.

 

Im Namen des Vorstands

Wolfgang Mayer
Präsident DCLH e. V

Nachruf auf Roland Ogorzelski

„Abmeldung vom Clubgeschehen eines wunderbaren Menschen und Freundes“ so erreichte uns eine Nachricht und treffender hätte man es nicht sagen können:

Der Deutsche Club für Leonbergerhunde trauert um
Roland Ogorzelski
der am 28.9.2020 im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Der Verein verliert in ihm ein langjähriges und engagiertes Mitglied in Diensten des Clubs. Aufgrund seines Engagements wurde ihm in 1987 die Ehrennadel in Gold verliehen. Den meisten von uns wird er wohl als Richter unserer wunderbaren Rasse in Erinnerung bleiben. Richten, im Sinne von bewerten, die positiven Eigenschaften eines jeden Hundes aufzuzeigen, den er beurteilte, zeichnete sein Handeln aus.

Wir werden seiner stets in Ehren gedenken.

Seiner Ehefrau und seinen Angehörigen sprechen wir unsere Anteilnahme aus.

Deutscher Club für Leonbergerhunde e.V.

Die Vorstandschaft DCLH

Änderung beim Zuchtbuchamt

Frau Andrea Paßen führt ab sofort das Zuchtbuchamt des DCLH kommissarisch
da Frau Holsten mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern zurück getreten ist.

Schicken Sie bitte die Unterlagen, die das Zuchtbuchamt betreffen an :

Andrea Paßen
Nieper Straße 76
47506 Neukirchen-Vluyn

Fon: 02845 - 2979963
Mobil: 0163-2890498
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Vorstand DCLH bedankt sich bei Frau Paßen für die spontane Hilfsbereitschaft dieses anspruchsvolle Amt zu übernehmen.

Körungen 2020

Die Körung Bremen kann leider aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden, jedoch hoffen wir, dass die nachfolgenden Körungen ab der Körung in Thüringen wieder stattfinden können.

Änderungen zunächst gültig bis 31.12.2020 :

  1.  Körungen die 2020 ablaufen verlängern sich um ein Jahr
  2. Es reichen 2 Ausstellungsbewertungen mit SG / V, ersatzweise kann auch eine JHB ohne zuchtausschließende Fehler eine Austellungsbewertung ersetzen
  3. Liegt nur ein Ergebnis vor, kann die Körung gemeldet werden, ist aber erst nach Nachreichen eines weiteren SG / V gültig.
  4. Die Teilnehmerzahl ist pro Tag auf 15 zu begrenzen, ohne zusätzliche Begleitpersonen,auf die große Gruppe kann verzichtet werden, ansonsten ist die Körung wie in der Körordnung beschrieben durchzuführen.

Je nach Anordnung der Bundesregierung bzw. der Länder ist Mundschutzpflicht Vorschrift und die notwenigen Mindestabstände für Personen sind einzuhalten. Für die Durchsetzung der Vorschriften ist die ausrichtende Landesgruppe verantwortlich.

SARS-CoV-2

Ein Virus beeinträchtigt unser aller Freiheit gewohntes Denken in ungeahnter Weise!

Zur Verinnerlichung noch einmal die Veröffentlichung über die Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder, auszugsweise,die uns alle angeht:

„Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

„Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.“

Unter diesem Aspekt sollte jeder Züchter gewissenhaft abwägen, ob er einen Deckakt, eine Welpenaufzucht, eine Welpenabgabe in dieser Zeit, die doch sehr von gravierenden Einschränkungen unserer Lebensweise geprägt ist,verantworten kann.

Deckakt, Welpenaufzucht und Welpenabgabe bringen im Allgemeinen sehr viele zwischenmenschliche Kontakte mit sich, die es derzeit doch zu vermeiden gilt Bei eigener Erkrankung oder Quarantäne ist die Versorgung der erwachsenen Hunde und insbesondere der Welpen/Mutterhündin nur schwerlich möglich. Gleiches gilt, sollte der vertraute/diensthabende Tierarzt nicht verfügbar sein. Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind derzeit nicht absehbar, wodurch leider auch das Hobby Hund betroffen sein wird und dieAnschaffung eines neuen Welpen mehr als sonst überdacht werden wird. Welpen, die aufgrund nicht erlaubter Abgabemöglichkeiten bei Ausgangssperren oder aufgrund fehlender seriöser Nachfrage beim Züchter verbleiben müssen, kosten. Geld, Zeit und Nerven! Weitere Impfungen werden fällig,Wurmkuren und Futter. Die Möglichkeiten adäquater Sozialisation sind aufgrund der Kontaktbegrenzungen ebenfalls drastisch eingeschränkt.

Verantwortungsvolles Handeln ist gefordert von uns allen für unsere Gesellschaft und für uns selbst, damit wir einer unserer wichtigsten Aufgaben gerecht werden können:

- die immerwährende Fürsorge für unsere Hunde -

Dem sind wir verpflichtet.

In diesem Sinn „Bleiben Sie gesund!“

Ihr Vorstand DCLH

Hinweis für die neue LPN1, LPN2 und LEMP Regelung

Wie auf der JHV beschloßen, müssen in Zukunft für die Zucht vorgesehenen Hunde LPN1,2 und LEMP frei getesteter Elterntiere KEINEN EIGENEN Test mehr vorweisen. Hunde bei denen ein Elternteil LPN1 oder LEMP Träger ist, müssen nach wie vor in DIESEM Punkt einen EIGENEN Test vorlegen.

Die DNA allein ist nicht beweisend für die Richtigkeit der vorliegenden Abstammung, daher muss anstelle des LPN/LEMP Testes ein Abstammungsnachweis vorliegen. Dazu müssen die DNA Profile beider Eltern sowie die DNA des Nachkommens zu einem zertifizierten Labor geschickt und ausgewertet werden.